Mitarbeitende
Bild: Privat

Kontakt

work +49 6151 16-57415

Work S3|13 15
Residenzschloss
Marktplatz 15
64283 Darmstadt

Studium der Katholischen Theologie (Diplom), Soziologie (M.A.), Pädagogik, Philosophie und Geschichte (Erstes und Zweites Staatsexamen); Wiss. Mitarbeiter am Institut für Katholische Theologie der Universität Kassel, zugleich Redakteur der Zeitschrift 'Communicatio Socialis'; Dissertation 'Kirche in ziviler Gesellschaft. Studien zur Konfliktgeschichte von katholischer Kirche und demokratischer Öffentlichkeit' ausgezeichnet mit dem 'Georg-Forster-Preis' der Universität Kassel; Studienrat an der Euregio Gesamtschule Rheine; Wiss. Assistent am Institut für Christliche Sozialwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, zugleich Schriftleiter des 'Jahrbuchs für Christliche Sozialwissenschaften'; Habilitationsschrift 'Postliberale Wohlfahrtsdemokratie. Solidaristische Beiträge zur normativen Selbstverständigung'; Verleihung der venia legendi für das Fach 'Christliche Sozialwissenschaften' durch die Katholisch-Theologische Fakultät Münster. Seit 2008 am Institut für Theologie und Sozialethik (iths) der TU Darmstadt; breite Publikations-, Vortrags- und Gutachtertätigkeit.

Weitere Angaben finden sich unter Curriculum vitae (wird in neuem Tab geöffnet)

  • Geschichte und Theorie der Katholischen Soziallehre
  • Sozialer und politischer Katholizismus in Deutschland und Europa
  • Vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung: Markt, Staat, Korporatismus
  • Ethik des Sozialstaates: Arbeitsbeziehungen, Wohlfahrtsverbände, soziale Dienstleistungen
  • Solidaritäts- und Gerechtigkeitstheorien diesseits und jenseits des politischen Liberalismus
  • Religion und Politik in demokratietheoretischen Kontexten

Katholische Soziallehre / Sozialer Katholizismus:

(Hier finden Sie eine Liste aller Veröffentlichungen (wird in neuem Tab geöffnet))

  • Franz Hitze (1851-1921): Sozialpolitik und Sozialreform. 'Beginnen wir einmal praktisch…', Paderborn 2006, 281 S., hrsg. zusammen mit Karl Gabriel.
  • Joseph Höffner (1906-1987): Soziallehre und Sozialpolitik. 'Der personale Faktor…', Schöningh-Verlag, Paderborn 2006, 256 S., hrsg. zusammen mit Karl Gabriel.
  • '…weder die Kirche allein, noch der Staat allein'. Zur ungewollten Wohlfahrtsstaatsproduktivität des sozialen Katholizismus in Deutschland, in: Arnd Bauerkämper/Jürgen Nautz (Hg.), Zwischen Fürsorge und Seelsorge. Christliche Kirchen in den europäischen Zivilgesellschaften seit dem 18. Jahrhundert, Frankfurt a.M./New York 2009, 131-153.
  • Wilhelm Emmanuel von Ketteler. Ein Bischof in den sozialen Debatten seiner Zeit, Verlagsgemeinschaft Topos plus, Kevelaer 2011, 235 S.

Wohlfahrtsstaatsforschung / Ethik des Sozialstaates:

  • Sozialer Katholizismus und demokratischer Wohlfahrtsstaat. Klärungsversuche zu Geschichte und Gegenwart einer ungewollten Wahlverwandtschaft, in: Karl Gabriel (Hg.), Europäische Wohlfahrtsstaatlichkeit. Soziokulturelle Grundlagen und religiöse Wurzeln (Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften 46), Münster 2005, 45-97.
  • Europäische Sozialmodelle, sozialer Katholizismus und die Suche nach der sozialen Identität Europas, in: Karl Gabriel/Klaus Ritter (Hg,), Markt und Solidarität. Die Rolle der Diakonie im modernen Sozialstaat, Freiburg 2005, 42-67.
  • Der fraglich gewordene Sozialstaat. Aktuelle Streitfelder – Ethische Grundlagenprobleme, Schöningh-Verlag, Paderborn 2006, 167 S., hrsg. zusammen mit Ulrike Kostka und Michael Schramm.
  • „…nichts gegen die soziale Marktwirtschaft, denn das ist verboten“ (Konrad Adenauer). Sondierungen zur religiösen Tiefengrammatik des deutschen Wirtschafts- und Sozialmodells im Anschluss an Alfred Müller-Armack und Oswald von Nell-Breuning, in: Ethik und Gesellschaft. Ökumenische Zeitschrift für Sozialethik 1/2010: Wem gehört die Soziale Marktwirtschaft (www.ethik-und-gesellschaft.de/mm/EuG_1_2010_Grosse_Kracht.pdf; 55 S.).
  • Öffentliche Daseinsvorsorge und soziale Dienstleistungen: Sondierungsversuche zu einem unübersichtlichen Feld, in: Jahrbuch für christliche Sozialwissenschaften 54 (2013) 309-317.

Gerechtigkeits- und Solidaritätstheorien:

  • „…weil wir für alle verantwortlich sind.“ (Johannes Paul II.). Zur Begriffsgeschichte der Solidarität und ihrer Rezeption in der Sozialverkündigung, in: Michael Krüggeler/Stephanie Klein/Karl Gabriel (Hg.), Solidarität – ein christlicher Grundbegriff? Soziologische und theologische Perspektiven, Zürich 2005, 111-132.
  • Das System des Solidarismus. Zur Auseinandersetzung mit dem Werk von Heinrich Pesch SJ (Studien zur Christlichen Gesellschaftsethik, Bd. 11), Lit-Verlag, Berlin 2007, 283 S., hrsg. zusammen mit Tobias Karcher SJ und Christian Spieß.
  • Zwischen Solidarität und Subsidiarität. Was kann die christliche Sozialethik zum Streit um die Gerechtigkeit beitragen?, in: Veronika Jüttemann (Hg.), Mehr recht als schlecht. Eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Gerechtigkeit, Münster 2008, 13-30.
  • Katholische Kirche und soziale Solidarität in Europa, in: Michéle Knodt/Anne Tews, Solidarität in der Europäischen Union, Baden-Baden 2014, 41-61.

Religion und Politik:

  • Kirche in ziviler Gesellschaft. Studien zur Konfliktgeschichte von katholischer Kirche und demokratischer Öffentlichkeit, Schöningh-Verlag, Paderborn 1997, 494 S.
  • Religion – Recht – Republik. Studien zu Ernst-Wolfgang Böckenförde, Schöningh-Verlag, Paderborn 2014, 208 S., hrsg. zusammen mit Klaus Große Kracht.
  • Christentum – Moderne – Politik. Studien zu Franz-Xaver Kaufmann, Schöningh-Verlag, Paderborn 2014, 187 S., hrsg. zusammen mit Stephan Goertz.
  • Der moderne Glaube an die Menschenwürde. Philosophie, Soziologie und Theologie im Gespräch mit Hans Joas, Transcript-Verlag, Bielefeld 2014, 270 S.